Ronny Spiegel, 1982 in Winterthur (CH) geboren, begann mit sechs Jahren bei Katharina Hardy Geigenunterricht zu nehmen. 1993 wurde er an der Yehudi Menuhin School in London aufgenommen wo er Schüler von Natascha Boyarskaya war.

 

2009 schliesst Ronny Spiegel an der Musikhochschule Lausanne das Studium bei Gyulla Stuller ab. Meisterkurse  bei Yehudi Menuhin, Tibor Varga, Erich Höbarth, Mauricio Fuks,  Jean-Pierre Wallez, Sandra Goldberg &  Isaac Malkin prägten seine Ausbildung. Bereits während dem Studium galt Spiegels Interesse nicht nur der klassischen Musik. Stets Neues zu entdecken und sich dadurch inspirieren zu lassen ist sein musikalisches Credo.

 

Heute ist Ronny Spiegel als freischaffender Musiker in diversen Genres tätig. Zahlreiche Konzerte im In- und Ausland mit dem erfolgreichen Balkan Quartett „musique en route“, dem „Kaleidoscope String Quartet“ oder dem Klavierquartett „s-ensemble“ prägen sein musikalisches Engagement. Weiter ergänzen Auftritte mit der Camerata Schweiz, den Chamber Aartists (CHAARTS) und dem La Folia Barockorchester (D) seine Konzerttätigkeit.


György Zerkula wurde 1986 in Siebenbürgen geboren. Er studierte am Béla Bartók Musikkonservatorium in Budapest und von 2005 bis 2009 am Conservatoire de Lausanne bei Gyula Stuller. 2011 erwarb er an der Hochschule der Künste Bern bei Niziol Bartlomiej das Master-Diplom in Music Performance «mit Auszeichnung».

 

Regelmässig gibt er Konzertabende in Rumänien, Ungarn und der Schweiz und ist als Solist mit folgenden Orchestern aufgetreten: dem MAV Symphonie Orchester Budapest, dem Neuen Zürcher Orchester, dem «Karpatmedencei» Festival-Orchester Transsilvania, dem Csíki Kammerorchester und dem Sekler Philharmonie. Er nahm an verschiedenen Meisterkursen teil, unter anderem mit Jean Pierre Wallez, Antje Weithaas, Patricia Kopatchinskaja, Benjamin Schmid, Liviu Prunaru, Oleg Kaskiv und Maxim Vengerov.

 

György Zerkula gewann 2008 am «Stefan Ruha» International Violin Competition (Rumänien) den zweiten Preis «ex aequo» und erhielt Stipendien der «Fondation Clara Messagere - Eleonore Pieters», der Fondation Lalive in Genf, der Schweizerischen Interpretenstiftung und der Stiftung Lyra.

 

Seit 2012 ist György Zerkula Mitglied des Berner Symphonieorchesters.